Talking Drum. Das sind fünf Vollblutmusiker aus den verschiedenen Ländern Westafrikas. Adama, Aliou, Ibou, Sidi und Mambiran wurden in Kulturen groß, in denen Trommeln zum täglichen Leben gehört. Seit frühester Kindheit erlernten sie in ihren Familienverbänden elementare und zum Teil Jahrhunderte alte Rhythmen, die von Generation zu Generation weitergegeben worden waren.
Aus den verschiedensten Gründen kamen die fünf Künstler nach Europa, wo sie in unterschiedlichsten Formationen (World Music, Pop, Jazz, etc.) ihr Talent unter Beweis stellen und an selbigem feilen konnten. Aus diesem Sammelsurium musikalischer Experimentierfreudigkeit wurde bald ein eigener, unverkennbarer Stil, der 2011 zur Gründung der Gruppe führte.
   
 
 

DER STIL VON TALKING DRUM
ist eine bunte Mischung aus traditioneller afrikanischer Percussion, kombiniert mit europäischen Rhythmen aus Pop, Rock und Jazz. Die attraktiven und sympathischen Musiker interagieren gekonnt in den unterschiedlichsten Stilelementen. Der zeitgemäße, europäische Zugang zu Percussion und Trommeln macht es dem Zuschauer leicht, hier in eine andere Kultur einzutauchen und sich schnell in der Rhythmik zu Hause zu fühlen.

KONZERTE VON TALKING DRUM
sind immer auch ein interaktives Erlebnis. Afrikanische Besucher, die die Bühne erobern und mitmusizieren. Österreicher, die es nicht mehr auf den Sitzen hält. Am Schluss tanzt alles.